Meldungsübersicht
Die Zukunft der Immobilienbranche ist digital
  • Jeder Zweite (51%) hat die Möglichkeit auf Homeoffice
  • Konnektivität ist Voraussetzung: Mehr als ein Drittel der Büro-Mitarbeitenden erwartet den vernetzten Arbeitsplatz mit Services, Devices und Infrastruktur vom Arbeitgeber
  • Steuerungs- und Kommunikationstechnologien können den Energieverbrauch prüfen und die Qualität für die Nutzer erhöhen
  • Knapp 60% der befragten WohnungsnutzerInnen interessieren sich für digitale Services zuhause
  • Digitale Wertschöpfungsketten steigern den Immobilienwert sowohl ökonomisch als auch nachhaltig-ökologisch
Wien, 01.12.2020 – Die Corona Krise hat einen Digitalisierungsschub ausgelöst, der gepaart mit dem Trend zum Homeoffice und New Ways of Working die Ansprüche an Wohnen und Arbeiten gänzlich verändert. Was das im Konkreten für die Immobilienbranche bedeutet, haben Magenta Telekom, ARE Austrian Real Estate GmbH, JP Immobilien und puck immobilien app services in einer Studie erhoben. Somit sollen neue, richtungsweisende Trends für EntscheiderInnen und EntwicklerInnen in der Immobilienbranche abgeleitet werden. In den vergangenen Jahren war die Digitalisierung auch im Immobilienbereich eines der größten Zukunftsthemen. Für zwei Drittel der befragten Unternehmen stellt aber vor allem die weltweite Corona-Pandemie jetzt den maßgeblichen Digitalisierungstreiber dar.
Feierlicher Spatenstich für das Prestige-Projekt KAYSER.
Wien, 06. November 2019 – Am Dienstag luden die ARE Austrian Real Estate und JP Immobilien zum feierlichen Spatenstich des Neubauprojektes „KAYSER“ im ersten Wiener Gemeindebezirk. Unter den Gästen befand sich neben den Geschäftsführern Hans-Peter Weiss und Daniel Jelitzka sowie weiteren Projektbeteiligten auch Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Isabelle Jungnickel. Mit diesem symbolischen Akt erfolgte der offizielle Baustart des prestigeträchtigen Neubaus, mit dem bis Ende 2021 ein weiteres Kapitel im Bereich Wohn-Innovationen und „Lean Luxury“ aufgeschlagen wird.
Bild 1: International Architecture Awards 2018
Wien, Dezember 2018. JP Immobilien und BEHF Architects haben für das Bürohaus Telegraf 7 – die ehemalige Telefonzentrale der K. u. K. Post- und Telegrafendirektion in Wien – einen weiteren Architektur-Award gewonnen: den diesjährigen „International Architecture Award“. Dieser Preis zeichnet weltweit einzigartiges und innovatives Design aus und wird vom Chicago Athenaeum verliehen.
Bild 1: Visualisierung Renngasse No 10
Wien, 19. Oktober 2018. Der erste Wiener Gemeindebezirk bekommt ein neues Aushängeschild in puncto innovatives Wohnen. JP Immobilien lud gestern in die Renngasse zur „N°10 Gleichenfeier“ und gab einen ersten Einblick, wie internationales Flair mit einem exklusiven und innovativen Wohnkonzept auf einer Gesamtfläche von rd. 6.500 m2 umgesetzt werden kann. Neben den Neo-Wohnungseigentümern war auch Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Isabelle Jungnickel mit dabei und verschaffte sich einen umfassenden Eindruck über das Potenzial der neuen Wohnhausanlage.
1 puck Showcase_Jelitzka_Mueller
Wien, 08. Mai 2018. Die JP Immobiliengruppe setzt mit dem Rollout seiner PropTech-App „puck“ auf den Innovationsgeist und die Digitalisierung in Österreichs Immobilienbranche. Die puck immobilien app services GmbH vereint mit ihrem Produkt die drei Säulen Facility Management, Automation und Community Services – und setzt neue Maßstäbe. In den kommenden zwei Jahren sollen bereits 100.000 User puck in den eigenen vier Wänden verwenden und davon maßgeblich profitieren.
1 Telegraf 7.Works © JP Immobilen
Wien, 19. Oktober 2017. Innovation wird im Telegraf 7 von JP Immobilien groß geschrieben. Das bereits mit drei begehrten Architektur-Preisen ausgezeichnete Bürohaus ist nun um eine Facette reicher: „TELEGRAF7.works“ heißt der neue Co-Working-Space in der Lehárgasse, im Büro- und Lebensraumkonzept Telegraf 7.
Weitere Meldungen laden